Gitarrenkurs / Tipps

Hallo zusammen,
hier möchte ich Euch eine Grifftabelle (Akkordschema) und einfache Fingerpickings in Tabulaturschrift vorstellen.
Ein Anfänger übt am besten erst einmal 2 Akkorde sauber zu greifen. Hierzu sollte man die Finger möglichst nahe am Bundstäbchen aufsetzen und nur so viel Druck mit den Fingern ausüben bis der Akkord bzw. der Ton der Saite sauber klingt.
Wer 3-5 Akkorde sauber greifen kann ist schon in der Lage viele Songs zu begleiten.
Danach sollt Ihr Anschläge lernen, mit und ohne Plektren…Plektren? Das sind kleine Blättchen aus Kunststoff in verschiedenen Stärken, die man zum Solospiele aber auch zum Rythmusspielen braucht. Anschließend solltet Ihr Zupftechniken üben…z.B. Walzertakt, der Daumen spielt die Basssaiten und der Zeige,Mittel und Ringfinger zupfen die Saiten G3.H2.E1.
Danach könnt Ihr Euch beim Fingerpicking versuchen. Wer 10 Akkorde beherrscht kann die meisten Songs begleiten. Es gibt viele Songbücher mit Texten und darüber geschriebenen Akkorden.Das zeigt Euch an wann Ihr den Akkord wechseln müsst. Am Anfang übt Ihr  vielleicht einen Song den Ihr gut kennt und der nicht mehr als 3 Akkorde hat. Später könnt Ihr Euch an andere Songs wagen.

Beim Kauf einer Gitarre solltet Ihr jemand mitnehmen der schon eine Gitarre hat und Euch hier beraten kann. Sollte das nicht möglich sein müsst Ihr im Fachhandel einen Verkäufer um Hilfe bitten und überlegen welche Gitarre Ihr gerne Ihr für Eure Zwecke benötigt.Der Einstieg erfolgt oft mit einer Westerngitarre oder mit einer klassischen Konzertgitarre. Manche wollen auch gleich mit einer E-Gitarre üben. Solltet Ihr Euch für eine E-Gitarre entscheiden müsst Ihr auch einen kleinen Übungsverstärker Kaufen. Schließlich möchte man ja auch hören was man spielt. Ein 5 Watt – 10 Watt Verstärker reicht hier völlig aus und ist zwischen 29 – 100 EURO zu bekommen.Ein kleiner Röhrenverstärker ist halt immer teurer…er kostet so ab 98 EURO und Aufwärts. Einen Transistor Amp bekommt Ihr schon ab 29 EURO. Wichtig ist das die Gitarre Bund- und Oktavrein ist…also die Töne sauber klingen und das die Gitarre gut gestimmt werden kann. Den richtigen Ton kann Euch ein kleines Stimmgerät…zwischen 10 und 30 Euro anzeigen.Der Hals sollte gerade sein und die Saiten so niedrig über dem Griffbrett aufliegen das sie nicht schnarren wenn Ihr einen Akkord spielt. Je niedriger die Saitenlage ist um so mehr macht es Spaß und Ihr braucht weniger Kraft in den Fingern aufzubringen. Hier sprecht am besten einen Gitarrenbauer an und lasst die Gitarre dort einstellen.Die Gitarrenbücher von Peter Bursche sind für Anfänger sehr hilfreich. Es gibt eine preiswerte Serie wie Liederkiste, Liederkarren etc. wo man vom Volkslied bis zum Oldie bekannte Songs findet. In den Heften sind auch Grifftabellen, Fotos von Gitarrenakkorden und eine Tabelle zum Transpornieren enthalten.
Transpornieren?
Ist einfach erklärt…wenn Ihr z.B.den E-Dur Akkord im 2. Bund spielt und ein Kapodaster (liegt über alle Saiten)im ersten Bund benutzt, spielt Ihr F-Dur. Das Kapodaster im 2. Bund angebracht und E-Dur gegriffen ist dann Fis-Dur…das Kapo im 3. Bund angebracht, E-Dur gegriffen,es erklingt G-Dur.
Aber…erst einmal fleißig üben, Akkorde, Schlagtechniken und Zupfsyteme üben und dann kann man über Kapodaster u.a. andere Hilfsmittel Nachdenken.
Akkorde_Zupfmuster

Hier mal ein Song um zu zeigen was man so alles selber machen kann.Ich wollte einen Song in Richtung Klassische Gitarre mit Einflüssen aus der spanischen Musik Komponieren….nun…das ist daraus geworden.
hofsteen – Classic Song

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.